when september ends.

Oh man! Jetzt ist schon über ein Monat vergangen und ich habe es gerade mal geschafft zwei Posts zu schreiben. Allerdings gibt es dafür eine wichtige Ausrede : mein Ausbildungsende. Aber dazu gleich mehr.

Ich liebe es bei anderen Bloggern die Rubrik “Monatsübersicht” zu lesen bzw. auch einen Wochenrückblick, aber da meine Woche nie wirklich interessant gestaltet ist, habe ich mich dafür entschieden, den ganzen Monat zu reflektieren. Also .. here we go →

Musik an. welt aus.

Die perfekte Rubrik um beim Lesen eventuell ein wenig Musik zu hören! Viel Spaß. <3

Ich war von Anfang an ein großer Fan von Taylor Swift, war dementsprechend schockiert, dass sie so eine lange Pause gemacht hat. Umso glücklicher war ich, als sie ihren neuen Song rausgebracht hat! Seitdem läuft bei mir momentan Taylor Swift rauf und runter. Ich finde ihre Wandlung einfach mega und vielleicht sieht das ja jemand genau so! 🙂

Liebste Aktivität

Da gibt es diesen Monat 3 besonders Schöne <3

  1. Der erste 5km Lauf meiner Cousine

    • Am 07.09. erreichte mich eine Nachricht: “Huhu 🙂 wie musst du heute arbeiten? Lust zusammen laufen zu gehen?”
      Vor dem Spätdienst noch ordentlich auspowern? Na klar! Wie meine Cousine so ist, waren ihre ersten Worte: Ich hoffe ich bin dir nicht zu langsam, sonst lauf ruhig mal vor! Nach ca. 1km brauche ich eine Pause um mich zu dehnen! Meiner Meinung nach kein Problem. Warum immer “durchlaufen”? Wozu eine 5er Pace? Für mich ein wunderschöner Lauf, da ich mehrere Dinge herausgefunden habe. Es hat mir wahnsinnig viel Spaß gemacht, mal nicht nur alleine laufen zu gehen.
      Also: Vielen lieben Dank Lexi für diesen schönen Lauf.

      21433607_884592385021945_5761022964803829760_n(1)

  2. Tanzen auf meinem Examensball

    • Oh my godness! Es war so ein schöner Abend. Ich bin bekanntlich ein kleiner Partymuffel. Ich trinke nicht und was man auf Party’s & im Club tanzen nennt, ist für mich eher so .. naja.. alles, aber kein tanzen. Am Freitag (22.09.) habe ich dann aber tatsächlich mit den liebsten Kollegen einfach mal bis 4 Uhr morgens durchgetanzt und es war ein so mega schönes Gefühl.

  3. Ballett

    • Nach ca. 9 Wochen das erste Mal wieder Spitzenschuhe anziehen & Pirouetten drehen? Unbeschreibliches Gefühl. #happiness

Kleine Glücksmomente

  • 20.09.2017, ca. 14 Uhr: Nachdem wir unsere letzte Prüfung absolviert hatten, saßen wir alle in Saal 5 und warteten auf die Ergebnisse. Unsere Schulleitung gesellte sich zu uns und sagte: “Direkte Ergebnisse darf ich Ihnen nicht mitteilen, dass wissen Sie ja. Wir erwarten alle, die sich in diesem Raum aufhalten, um 14:45 Uhr draußen für das gemeinsame Foto.” Verständnislosigkeit bei 98% des Kurses. Eine Freundin neben mir: “Also haben alle bestanden?” Die Nervosität aller war zu spüren. Schulleitung: “Wie ich sagte: Wir erwarten alle, die sich in diesem Raum befinden, gleich zum Foto.” Plötzlich liefen bei 98% des Kurses die Tränen der Erleichterung. 25 von 26 haben es geschafft. Wahnsinn! Der größte Glücksmoment im September.. wenn nicht sogar des ganzen  Jahres. Wir schimpfen uns jetzt examinierte Gesundheits- und Krankenpfleger!

  • 22.09.2017 Examensball. Rede halten. Feier. Tanzen. Lachen. Glücklich sein. <3

    21827446_1529785100378164_6570172405115781120_n(1)

Gedankenchaos 

Ich stehe im Zwiespalt. So richtig realisiert habe ich mein Ausbildungsende noch nicht. Keine Frage, ich freue mich wahnsinnig darüber endlich fertig mit der Ausbildung zu sein. Mehr Verantwortung. Mehr Selbstbestimmung. Aber da ich schon seit längerer Zeit nach etwas neuem Ausschau halte, fällt es mir recht schwer mich wirklich zu freuen. Wie in meinem letzten Blogpost beschrieben, bin ich aus meinem Motivationstief nie wirklich ganz rausgekrochen. Ab Montag darf ich auf der Entbindungsstation anfangen. Aber in den letzten Tagen kreisen folgende Gedanken in meinem Kopf herum:

Ich will nicht mehr im Spätdienst arbeiten.
Ich hasse Wochenenddienste, besonders mein jetziges Dienstwochenende.
Ich liebe Weihnachten und darf da mit 90%iger Wahrscheinlichkeit diese Jahr arbeiten und ich wette im Spätdienst..

Klar denken die meisten jetzt: “Du hast nichtmal angefangen, warte doch ab.” Mir bleibt leider auch nichts anderes übrig. Für mich heißt es jetzt erst einmal: Arbeiten, Geld sparen,  meine Zukunft überdenken & planen.

Mein Ziel im Oktober →

produktiver werden, mehr Yoga, öfters Ballett, am Blog arbeiten, mehr fotografieren, Serien schauen, Kino, Herbst genießen. <3

IMG_20161021_162036.jpg

2 Gedanken zu „when september ends.

  1. Die Cousine sagt:

    Ich bin gerüht und stolz zugleich. “Jeder ist seines Glückes Schmied” hat meine Mami immer gesagt und du meintest zu mir: nach jedem Tief kommt auch ein Hoch (naja, eigentlich war es anders rum, aber du wolltest mich ja auch motivieren weiter zu laufen).
    Ungewisse Zukunft kenne ich selber nur zu gut, aber glaub mir- weiter geht es immer 🙂
    Halt durch kleine Maus!!!
    Und vergiss nie was und wer du bist!
    Drück dich :-*

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.